Vorschläge


Tunnelvorschlag mit Blick Richtung Sythen-Dorf

40 Sythen Bahntunnel

Sythen ist zweigeteilt in diesseits und jenseits der Bahnlinie. Der einzige schrankenfreie Übergang ist die Umgehungsstraße. Fußgänger und Radfahrer müssen warten und im Zweifel ihre Bahn verpassen. Auf Dauer plant die Bahn, die beschränkten Bahnübergänge aufzulösen. Von der Bahnseite wird eine Eisenbahnüberführung angepeilt. Wir haben dazu große Bedenken, da sie kaum barrierefrei zu realisieren und den dörfliche Charakter zerstört.

Unser Gegenvorschlag: Ein breiter, gerader Tunnel für Fußgänger und Radfahrer mit einer Promenade ähnlich dem Lippspieker.
Damit könnte eine attraktive, verkehrsberuhigte Dorfachse entstehen, die Schloss, Bahnhof und Einkaufsstraße barrierefrei miteinander verbindet. Außerdem wäre das mit deutlich weniger Aufwand zu realisieren und würde Anreize zum klimaschonenden Radfahren schaffen.

Presse

Halterner Zeitung 19.11.2021
Gute Neuigkeiten für Sythen: Bahn gibt Pläne für den Bahnübergang preis

Leserbriefe

Unsere Vorschläge

ca. 4m breiter Fahrrad- und Fußgängertunnel
Übergänge zwischen P&R-Plätzen und dem Bahnsteig der jeweiligen Seite
Treppen und Aufzüge am jeweiligen Tunnelende
Weitgehend begrünte der Böschungen

Erläuterung

(1) Durch einen reinen Fahrrad- und Fußgängertunnel würde der Durchgangsverkehr zwangsläufig über die Sythener Straße umgeleitet und somit das eine verkehrsberuhigte Zone entstehen. Für Bahnpendler ist die Zufahrt zu den Parkplätzen weiterhin gewährleistet. Ebenso die Zufahrt zu den Wohngebieten.

(2) Der direkte Zugang von den Parkplätzen zu den Bahnsteigen muss gewährleistet bleiben.

(3) Dafür ist auch der Abstieg über Treppen in den Tunnel notwendig, die auf der Fußgängerseite ankommen. Für Gehbehinderte oder Lasten wären Aufzüge wünschenswert, da aber kein Mittelbahnsteig besteht, nicht sofort zwingend erforderlich.

(4) Auch durch mehr Grünfläche an den Böschungen könnte die Ortsmitte Sythen zusätzlich aufgewertet werden.